Archive for the 'Medien' Category

Kritische TV-Magazine

Wer sich einen Überblick über das Weltgeschehen verschaffen will, schaut sich in der Regel ersteinmal eine der bekannten TV-Nachrichtensendungen an. Wenn man allerdings weitere Informationen zu bestimmten Themen haben möchte, sind diese oft nicht weitreichend genug. Aus diesem Grunde gibt es – leider viel zu wenige – interessante Magazine, die das aktuelle Geschehen näher beleuchten und auch über die Berichterstattung in den „klassischen“ Nachrichten reflektieren.

Da es manchmal schwer fällt, wirklich gute Formate zu finden, hier ein kleiner Überblick über die leider sehr wenigen kritischen und sehenswerten TV-Magazine: Weiterlesen ‚Kritische TV-Magazine‘

Religionen in Deutschland

religionen Eine tolle Reihe im ZDF infokanal, die für sich selbst spricht
(Links zur ZDF mediathek):

Religionen in Deutschland
ZDF infokanal 09.10.2010 07:00

Nach den Festen, den Hochzeiten, der Architektur und der Kindheit stehen 2010 die Frauen im Zentrum der Dokumentationsreihe "Religionen in Deutschland".

Allahs Töchter
ZDF infokanal 16.10.2010 06:30

Frauen bekommen von ihrer Religion ganz bestimmte Rollen zugewiesen, gehen jedoch unterschiedlich damit um – so wie die liberale Lamya Kaddor und die konservative Safiye Illhan.

Marias Erbinnen
ZDF infokanal 23.10.2010 06:30

Frauen bekommen von ihrer Religion ganz bestimmte Rollen zugewiesen, gehen jedoch unterschiedlich damit um – so wie in dieser Folge Susanne Mandelkow und Mary Fischer Illhan.

Buddhas Gefährtinnen
ZDF infokanal 30.10.2010 06:30

Frauen bekommen von ihrer Religion ganz bestimmte Rollen zugewiesen, gehen jedoch unterschiedlich damit um – so wie in dieser Folge Dagmar Doko Waskönig und Mariko Fuchs.

Türksprech? – Kiezdeutsch!

Heute morgen auf dem weg zur Uni fiel mein Blick auf einen Artikel im Berliner Kurier, den eine Frau mir gegenüber in der S-Bahn aufmerksam studierte. Der Titel machte mich neugierig und provozierte sogleich meinen Widerspruch (den ich nun hier zu "Papier" bringen möchte. Der Kurier titelte: "Stadträtin fordert: Schluss mit Türksprech!". Was zur Hölle ist denn nun Türksprech? Der BK spielt dabei auf eine Jugendsprache an, die auf vielen Schulhöfen und in jugendlichen Subkulturen gesprochen wird. Allerdings wird im Artikel, den ich dann zu Hause im Netz las (Link zum Artikel), nicht erwähnt, dass die zitierte Stadträtin Dr. Giffey (SPD) tatsächlich Schluss mit dem genannten Sprachstil fordert. Sie wird lediglich in fachlichen, nicht in normativen Fragen zitiert. Also (gottseidank) ein sehr irreführender Titel.

An der Uni Potsdam ist schon seit längerem ein Projekt angesiedelt, das sich mit dem Thema Kiezdeutsch (die wohl bessere Bezeichnung) beschäftigt. Hier kommt man zu dem Schluss, dass es sich beim Kiezdeutsch nicht – wie von Dr. Giffey behauptet – um "doppelte Halbsprachlichkeit" handelt, sondern um eine Art Dialekt (Link zum Projekt der Uni Potsdam).

Das sehe ich ähnlich. Wenn man beispielsweise einem Bayern zuhört, hat man ja auch den Eindruck, er spräche kein korrektes Deutsch. In der Regel sprechen die Bayern allerdings auch Hochdeutsch – genau wie die Jugendlichen auf dem Schulhof. Mit Erwachsenen oder Menschen, die anderen sozialen Gruppen angehören sprechen die Jugendlichen genauso Hochdeutsch wie die Bayern.

Hier hat der BK wohl mal wieder etwas schlampig recherchiert… Oder vielleicht Dr. Giffey?

Ausländer, Migranten, Migrationshintergrund? – Eine Begriffsbestimmung

Mir fällt in letzter Zeit immer mehr auf, dass gerade in der Migrationsdebatte viele Begriffe komplett durcheinandergehen. Deshalb hier eine kleine Begriffsbestimmung für die Verwendung dieser Begriffe. Weiterlesen ‚Ausländer, Migranten, Migrationshintergrund? – Eine Begriffsbestimmung‘

Kinder und Medien – das gute und das schlechte Format

Mir ist gerade aufgefallen, dass sich RTL II und das ZDF zur gleichen Zeit dem gleichen Thema widmen – ein Zufall?

Zuerst fiel mir das RTL 2-Format "Tatort Internet – schützt endlich unsere Kinder" auf, welches unter anderem von Xavier Naidoo beworben wird. Auch Stephanie zu Guttenberg und Udo Nagel sind laut Website des Formats "prominente Unterstützer". Heute zappte ich dann mal durch die Kanäle und blieb bei RTL 2 hängen. Das "investigative Format" (welches übrigens in der Kategorie "Reportagen" residiert) sieht so aus, dass vermeintliche Kinderschänder aus dem Internet in die Medienfalle gelockt werden. Das ganze natürlich RTL II-gerecht und quotenwirksam aufbereitet. Mir ging schon beim Sehen des Ankündigungs-Spots die Hutschnur hoch. Hier werden Fälle von Kindesmissbrauch effektheischend aufbereitet und an die Geifernde RTL 2-Kundschaft verschachert. Natürlich ist es wichtig, auf die Gefahren des Internets hinzuweisen und Handlungsvorschläge zu geben. Das sehe ich bei diesem Format allerdings eher im Hintergrund. Es geht eindeutig um die Vermarktung von Schicksalen (ist ja nichts neues bei RTL 2).

Vorhin schaltete ich dann den ZDF ein. Hier fiel mir ein Spot mit Jörg Pilawa auf:

Das Projekt heißt "SCHAU HIN[!] Was Deine Kinder machen." Es setzt eher auf kurze Spots und ergänzende Reportagen, welche über das Programm verteilt sind. Außerdem wird eine Verknüpfung zum "realen Leben" hergestellt – unter anderem durch einen Medienpass. Hier werden Tipps gegeben zu einem besseren Umgang mit Medieninhalten.

Mein Fazit:

Manchmal lohnt es sich eben doch, Gebühren fürs Fernsehen zu bezahlen. Gerade das Zusammen-Sehen mit den Kindern aus dem ZDF-Spot finde ich einen sehr sinnvollen Vorschlag. Hingegen geht mir das Programm von RTL 2 sehr gegen den Strich. Das Vorführen von Missbrauchsfällen ist wohl das mieseste Reality-TV-Format, das ich je gesehen habe. Mich wundert, dass sich Menschen wie Frau zu Guttenberg zu so etwas hergeben.

Links zum Weiterlesen und –aufregen:


———————— Links ————————

Smartphone-Link

Barcode

Mobile Tag

Stats

  • 82.500 Aufrufe

%d Bloggern gefällt das: