Archive for the 'Tipps & Tricks' Category

Farbliche Kodierung von Daten in Excel

Bei empirischen Auswertungen – und insbesondere bei netzwerkanalytischen Verfahren – ist es oft nötig, sich einen Überblick über verschiedene Daten zu verschaffen. Hierfür bietet Excel verschiedene Möglichkeiten, um die Sichtbarkeit von Strukturen zu verbessern.

Weiterlesen ‚Farbliche Kodierung von Daten in Excel‘

Bilder in Excel (2010) exakt positionieren

Hinweis:Diese Anleitung ist für Excel 2010 geschrieben worden. In anderen Excel-Versionen kann die Vorgehensweise abweichen!

In Excel besteht das Problem, dass Bilder nicht genau positioniert werden können.

Dafür gibt es drei Workarounds:
Weiterlesen ‚Bilder in Excel (2010) exakt positionieren‘

Gliederungsvorschläge für Hausarbeiten

Mir ist aufgefallen, dass viele Studenten Probleme bei der Gliederung von Hausarbeiten haben. Deshalb hier jeweils ein Gliederungsvorschlag für theoretische und empirische Hausarbeiten. Diese Schemata sind für sehr viele Fälle anwendbar und wurden von meinen Dozenten fast immer positiv bewertet. Da ich Sozialwissenschaftler werde, beziehen sich diese Vorschläge auf sozialtheoretische oder empirische Arbeiten, sind aber wahrscheinlich auch auf andere Fachgebiete übertragbar.

Weiterlesen ‚Gliederungsvorschläge für Hausarbeiten‘

Audio- und Videotranskription mit dem VLC-Player

Zur Transkription gibt es im Netz einiges an kostenloser Software zum Download. Zu nennen wäre da vor allem f4 – ein sehr nützliches und effektives Tool, das einen Player- und einen Texteingabe-Bereich vereint.

Ich persönlich benutze allerdings lieber den VLC-Player, um das Transkript direkt in Word abtippen zu können. Das erspart im Nachhinein Format-Chaos und man braucht sich nicht erst an neue Programme zu gewöhnen. Es ist für diese Variante allerdings nötig, einige Einstellungen im VLC-Player vorzunehmen. Außerdem ist es vorteilhaft, sich die Arbeit in Word durch ein paar Makros und Tastenkombinationen einfacher zu machen.

Deshalb hier ein kleines Tutorial für die Einstellungen:

VLC-Player konfigurieren

Um mit dem VLC Player komfortabel transkribieren zu können, müssen zunächst globale Hotkeys eingerichtet werden. Der Player kann dann mittels dieser Hotkeys aus jedem anderen Programm heraus gesteuert werden.

Sollten Sie einen Fußschalter haben, ignorieren Sie diesen Abschnitt bitte und nutzen Sie die Anleitung auf http://www.audiotranskription.de/vlc.

  1. Den VLC Player starten und auf Extras – Einstellungen klicken.
  2. Im folgenden Fenster ganz unten links „Alle“ Einstellungen anzeigen lassen (1.):
    VLC Tastenkombinationen(zum Vergrößern klicken)
  3. Das Fenster ändert sich. Daraufhin im linken Menü unter „Interface“ auf „Hotkey-Einstellungen“ klicken (2.).
  4. In der Liste rechts in der Zeile „Abspielen/Pause“ in der Spalte „[Global]“  auf den Eintrag „Unset“ doppelklicken.
  5. Taste F4 drücken und anschließend auf die Schaltfläche „Festlegen“. Es erscheint „F4“ in der „[Global]“-Spalte (siehe Abbildung oben). Weiter unten in der Liste finden sich noch die Einträge „Sehr kurzer Sprung zurück“ und „sehr kurzer Sprung vorwärts“. Dem Rückwärtssprung (wie oben) die Taste F3 zuordnen und dem Vorwärtssprung die Taste F5. Damit kann im VLC-Player unabhängig davon, in welchem Programm grade gearbeitet wird, vor- und zurückgespult werden. Alternativ können auch andere F-Tasten benutzt werden.
  6. Die Vor- bzw. Zurückspullänge (in Sekunden) wird über das Feld „’Sehr kurz vorspulen’-Länge“ festgelegt.
  7. Diese Einstellungen mit der Schaltfläche „Speichern“ übernehmen.

Nun kann mit F4 aus jedem Programm heraus abspielen/pause betätigt werden, mit F5 springt die Abspielmarke um die eingestellte Zeitspanne nach vorn, mit F3 zurück.

Hinweise zur Bedienung des VLC-Players

  • Mit der Taste „L“ oder über das Menü „Ansicht“ – „Wiedergabeliste“ kann die Wiedergabeliste eingeblendet werden (für das Abspielen mehrerer Dateien hintereinander).
  • VLC LautstärkeDie Lautstärke kann auch über 100% erhöht werden. Die Maximallautstärke liegt bei 200%, mit speziellen Einstellungen sogar bei 400% („Extras“ – „Einstellungen“ – „Interface“ – „Hauptinterfaces“ – „Qt“ – Haken bei „Einstellen der Lautstärke bis auf 400% erlauben“). Zur Veränderung der Lautstärke den Schieberegler betätigen.
  • Die Abspielgeschwindigkeit kann über einen Schieberegler eingestellt werden, der erscheint, wenn man auf die Geschwindigkeit in der Statusleiste klickt (Standard: 1x):
    VLC Player(zum Vergrößern klicken)
    Minimum ist 0.25x, Maximum 4x (also vierfache Abspielgeschwindigkeit). Verständlich sind Audiodateien, die mit einer Geschwindigkeit zwischen 0.5x (für Transkriptionen) und 1.33x (für schnelles Durchhören) abgespielt werden.
  • Bei Video-Transkriptionen ist es oft sinnvoll, den Player im Vordergrund zu halten. Klicken Sie dafür im Menü „Video“ auf „Immer im Vordergrund“. In diesem Menü können Sie übrigens auch einen Schnappschuss des aktuellen Videos erstellen.

Word konfigurieren (optional)

Die folgenden Einstellungen in Word sind optional und dienen nur der Bequemlichkeit. Es werden Makros erstellt, die einen Sprechertext einfügen und diesen Makros im Anschluss Tastenkombinationen zugewiesen.

Download (Word-Dokument)Wer sich die folgenden Schritte ersparen möchte, kann sich
auch einfach das Dokument rechts herunterladen.
Die Tastenkombinationen Alt+1 bis Alt+5 sind in der Datei
mit den entsprechenden Interviewertexten (über Menü
einstellbar) belegt.

Auf jeden Fall müssen aber die Sicherheitseinstellungen von Word angepasst werden (siehe Makros anlegen, Schritt 1)!

In Word für Mac funktionieren diese Tipps nicht!

Makros anlegen

  1. Zuerst müssen die Makro-Sicherheitseinstellungen angepasst werden.
    In Word 2007 und 2010 geht das einfach über eine Info-Leiste über dem Dokument. Sie brauchen nichts zu unternehmen, wenn Sie keine Leiste bemerken. Ansonsten aktivieren Sie die Makros über die Schaltfläche in der Leiste.
    In älteren Versionen (bis 2003) zeigen Sie im Menü „Extras“ auf „Makro“ und klicken anschließend auf „Sicherheit…“. Wählen Sie die Option „Mittel“ und klicken Sie auf „OK“. Schließen Sie Word und öffnen Sie es wieder. Sollten Sie beim Öffnen von Word oder einer Datei gefragt werden, ob Sie Makros zulassen wollen, bestätigen Sie mit „Makros aktivieren“.
  2. In Word 2007 und 2010 klicken Sie zum Erstellen der Makros auf den Reiter „Ansicht“ und anschließend ganz rechts auf die Schaltfläche „Makros“.
    In älteren Versionen (bis 2003) auf „Extras“ – „Makro“ – „Makros…“.
  3. Im folgenden Fenster geben Sie unter „Makroname:“ einen beliebigen, noch nicht vorhandenen Namen ein (bspw. „B_einfügen“). Achten Sie darauf, dass unter „Makros in:“ „Alle aktiven Dokumentvorlagen und Dokumenten“ eingestellt ist! Klicken Sie danach auf „Erstellen“.
    Makros(zum Vergrößern klicken)
    Es öffnet sich ein neues Fenster:
    Makro-Editor(zum Vergrößern klicken)
  4. Im folgenden Fenster zwischen die Zeilen „Sub B_einfügen()“ (Wenn oben ein anderer Name vergeben wurde, steht dieser anstelle von „B_einfügen“.) und „End Sub“, hinter den grünen Zeilen mit den Hochkommas den folgenden Text einfügen (vgl. Abbildung oben):
    With Selection
    .TypeParagraph
    .TypeParagraph
    .Font.Bold = True
    .TypeText Text:=“B: “
    .Font.Bold = False
    End With

    Dieser Code fügt zwei Zeilenschaltungen, gefolgt von einem Fetten „B: “ an der aktuellen Position ins Dokument ein und positioniert die Einfügen-Marke direkt dahinter.
    Soll nur eine Zeilenschaltung erfolgen, einfach eine der beiden .TypeParagraph-Zeilen weglassen.
    „B“ steht hier für „Befragter“. Soll etwas anderes eingefügt werden, den Text in der fünften Zeile entsprechend abändern (z. B. in .TypeText Text:=“Anja: „). Dabei auf das abschließende Leerzeichen in den Anführungszeichen achten!
    Soll der eingefügte Text nicht fett sein, die Zeilen .Font.Bold = True und .Font.Bold = False weglassen. Soll der Text kursiv statt fett dargestellt werden, in beiden Zeilen .Bold durch .Italic ersetzen.
  5. Die Schaltfläche „Speichern“ (Diskettensymbol) betätigen und den Makro-Editor schließen.
  6. Schritte 1 bis 4 für jeden Sprecher wiederholen, dabei unterschiedliche Makro-Namen vergeben (Schritt 2) und jeweils die fünfte Zeile (.TypeText Text:=“B: „) abändern (Schritt 3).

Tastenkombinationen erstellen

  1. Sollten Sie bereits eine Vorlage für Transkripte erstellt haben, öffnen Sie diese, ansonsten bitte ein neues Dokument erstellen und abspeichern, aber geöffnet lassen (Dateinamen merken).
  2. Office-Button In Word 2007 oder 2010 auf den großen, runden Menü-Button oben links klicken, danach auf „Word-Optionen“ ganz unten. Im linken Menü „Anpassen“ wählen und danach im rechten Bereich unten Tastenkombinationen: „Anpassen…“ klicken.
    In älteren Word-Versionen (bis 2003) im Menü „Extras“ „Anpassen…“ wählen und im nächsten Fenster ganz unten auf die Schaltfläche „Tastatur…“ klicken.
    Das folgende Fenster ist in allen Versionen gleich
    Tastatenkombinationen(zum Vergrößern klicken)
  3. Stellen Sie im Aufklappfeld „Speichern in:“ die in Schritt 1 erstellte bzw. geöffnete Datei ein (hier: „Vorlage für Transkripte.doc“).
  4. Wählen Sie in der linken Kategorien-Liste „Makros“ (relativ weit unten). Danach in der rechten Liste das erste der gerade erstellten Makros.
  5. Klicken Sie ins Feld „Neue Tastenkombination“ und drücken Sie eine beliebige Tastenkombination (Empfehlung: Alt+1).
  6. Klicken Sie auf „Zuordnen“.
  7. Wiederholen Sie die Schritte 5 bis 7 für die anderen gerade erstellten Makros. Ich empfehle die Zuordnung der Tastenkombinationen Alt+1, Alt+2, Alt+3 usw.
  8. Klicken Sie auf „Schließen“ und schließen Sie auch ggf. noch weitere Fenster.

Nun erscheint beim Drücken der gerade festgelegten Tastenkombinationen in dem eingestellten Dokument der entsprechende im Makro eingestellte Text. Andere Dokumente sind  nicht betroffen.

Weiterführende Links:


———————— Links ————————

Smartphone-Link

Barcode

Mobile Tag

Stats

  • 82.498 Aufrufe

%d Bloggern gefällt das: